Kontakt:  

oehv.seekirchen@gmail.com

Wimm 10a, 5201 Seekirchen

+43 664 8673779

IPO I-III

Was ist IPO?

IPO, die Internationale Prüfungs Ordnung, ist die Vielseitigkeitsprüfung für Hund und dessen Halter.

Die IPO besteht aus drei verschiedenen Disziplinen:

 

Zum einen aus der Abteilung A, auch Fährtenarbeit genannt, bei der der Hund sein bestes Werkzeug, seine Nase, einsetzten soll, um eine Geruchsspur möglichste genau auszuarbeiten.

Weiters aus der Abteilung B, auch Unterordnung, bei der im Training größter Fokus auf die Teambildung gelegt werden soll, um später eine ansprechende, lockere Unterordnung mit allen Teilübungen zeigen zu können.

Und zum anderen aus der Abteilung C. Dem Sportschutzdienst. Dabei steht das Spiel um eine Beute, hier den Beißarm, im Mittelpunkt. Der Hund lernt hier spielerisch einen Scheintäter zu finden und zu stellen.

Hund und Halter, die diesen Sport ausüben, haben einen enormen Zeitaufwand auf sich genommen und in die Ausbildung investiert.

Die IPO Prüfungen erfolgen in drei Stufen ( 1-3 ) mit unterschiedlich hohen Anforderungen. Voraussetzung ist eine positiv abgelegte Begleithundeprüfung.

 

Welche Vorteile bringt der IPO-Sport?

Aufgrund der verschiedenen Anforderungen im IPO-Sport, werden Hund und Hundehalter auf physischer und psychischer Weise gefördert. In allen drei Disziplinen ist der Teamgeist und das Vertrauen zwischen Mensch und Hund enorm wichtig.

Vorteile der Fährtenarbeit:

  • Konzentrations- und Leistungsfähigkeit des Geruchsorgans wird ausgebildet

 

Vorteile der Unterordnung:

  • das Gehorsam vom Hund zum Menschen wird geschult, die Beziehung zwischen Hund und Hundeführer verbessert sich erheblich

  • Lernvermögen, Sozialverhalten und Intelligenz des Hundes werden gefördert

 

Vorteile des Schutzdienst:

  • Bewachungsinstinkt wird geweckt

  • Gehorsam des Hundes in Grenzsituationen wird gestärkt

  • Nervenstärke und Selbstbeherrschung in Belastungssituationen werden gefestigt